Bardolino am Gardasee, Italien

Bardolino am Gardasee

Der norditalienische Ort Bardolino liegt am südlichen Ostufer des Gardasees, wenige Kilometer südlich des Ortes Garda und nördlich von Lazise, im Nordwesten der Region Venetien. Mit seinen über 6000 Einwohnern gehört er zu den mittelgroßen Ortschaften um den Gardasee, einer der beliebtesten Urlaubsregionen ganz Italiens. Besonders bekannt sind Bardolino und seine Umgebung auf Grund des dort liegenden Weinbaugebietes, dessen Zentrum der Ort ist. Aus dieser Gegend kommt ein hervorragender Rotwein selbigen Namens und einen sehr guter Rosè namens Chiaretto. Hier hat man im Herbst sogar die Möglichkeit sich auf den Weingütern an der Lese zu beteiligen.

bardolino, gardasee
Nette Weinlokale in Bardolino

Auf Grund der Nähe zu den Alpen, bietet Bardolino am Gardasee eine Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten, die sich nicht nur auf den Gardasee beschränken. Der See selber lädt zum Schwimmen, Tauchen, Boot fahren und je nach Wind auch hervorragend zum Surfen ein, so dass bereits hier in den warmen Monaten für viel Abwechslung gesorgt ist. Doch die nahen Berge bieten zudem herrliche Wandergebiete, unabhängig davon, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder hoch zu Ross. Auch als Kletterregion oder im Winter als Skigebiet ist die Gegend um Bardolino gut geeignet. Zudem befindet sich in Castelnuovo del Garda – nur wenige Kilometer südlich von Bardolino – einer der schönsten Freizeitparks Norditaliens, in dem man viele schöne Stunden verbringen kann. Das Angebot verspricht Erlebnisse für Groß und Klein.

bardolino, gardasee
Promenade am Hafen von Bardolino

Doch auch der Ort Bardolino selber hat eine Menge zu bieten, besonders eine Vielzahl an architektonischen Bauwerken, die zu Besichtigungen einladen. Besonders die Kirchen und Villen sind sehenswert. Dazu zählt in erster Linie San Severo mit seiner Krypta und dem gut erhaltenen, wenn auch durch die Zeit längst stark verblichenen Freskenschmuck. Auch San Zeno – ebenfalls im 9. Jahrhundert erbaut, wenn auch fast 90 Jahre vor San Severo – bietet mit seinem karolingischen Baustil ein bemerkenswertes Zeugnis vergangener Baukunst. Sehenswert und gleichzeitig Ausgangspunkt diverser Aktivitäten auf dem See, ist auch die Promenade mit dem hiesigen Hafen, in dem kleinere Segel-, Ruder- und Fischerboote liegen. Von hier aus ist es nicht weit zum zentral gelegenen Piazza Matteotti, an dessen Stirnseite sich ein weiterer reizvoller Sakralbau – die Kirche Santi Niccoló e Severo – erhebt.

Bardolino am Abend ist ein angenehmer Ort, der zum Flanieren an der Uferpromenade oder durch die Stadt einlädt. Zudem verfügt der Ort über eine Vielzahl an guten Restaurants, die sowohl die einheimische Küche des Venetos kredenzt, als auch die vielfältige italienische und teilweise eine ausgewogene internationale Küche.

Tipp: Einen umfangreichen Reiseführer zum Gardasee finden Sie auf www.gardasee-domizil.de.